Rechnerwechsel und die ForkLift2 Favoriten für den späteren Import auf dem neuen Rechner exportieren? Geht nicht. Aber es gibt einen Workaround.

ForkLift2 von BinaryNights ist eine funktionsreiche Alternative für den MacOS-Finder und wir vom Hersteller selber mit “[…] most advanced file manager and FTP + SFTP + Amazon S3 + WEBDav client for Mac OS X (10.7 +)” beworben. In der Tat macht ForkLift2 vieles sehr gut, allerdings fehlt die Möglichkeit, die Liste der eingetragenen FTP-Server und weiterer Favoriten zu exportieren, um sie auf einem anderen Rechner zu importieren.

Der Workaround.

  1. Die Datei
    ~/Library/Preferences/com.binarynights.ForkLift2.plist
    von dem Rechner aus sichern, der als Favoriten-Quelle dient.
  2. Auf dem Zielrechner in dasselbe Verzeichnis wechseln.
  3. Die Aktivitätsanzeige (activity monitor) starten und den Prozess cfprefsd stoppen.
  4. Die gesicherte Datei com.binarynights.ForkLift2.plist in das Verzeichnis (Schritt 2) des Zielrechners kopieren.

NB: Zwischen dem Stoppen des cfprefsd-Prozesses und dem Kopieren der Datei sollte nicht zu viel Zeit vergehen, da MacOS den cfprefsd-Prozess automatisch wieder startet.

NB: In der Datei sind nur die Konfigurationsinformationen der Favoriten gespeichert, nicht jedoch deren Passwörter! Für den Transfer der Passwörter gibt es scheinbar keine Lösung. Will heißen, alle Passwörter müssen “von Hand” neu eingegeben werden.

Dieser Workaround wurde von BinaryNights auf Nachfrage eines Nutzers bei Twitter genannt. Warum es keine native Ex-/Import-Funktion gibt, die insbesondere auch die Passwörter transferiert, ist ein wenig rätselhaft.

Leave a Reply

Your e-mail address will not be published. Required fields are marked *